Einen virtuellen Server muss man sich bildlich so vorstellen, dass ein Hardwareserver in mehrere virtuelle Server unterteilt wird. Dabei hat jeder virtuelle Server ein eigenes Betriebssystem. Der Unterschied zu einem physischen Server ist der, dass virtuelle Server nicht direkt auf der Hardware angewendet werden. Durch diese Aufteilung können auf einem Hardwareserver parallel sogar unterschiedliche und voneinander unabhängig funktionierende Betriebssysteme laufen. Da die Betriebssysteme voneinander unabhängig sind, ist der Zugriff von einem Server auf einen anderen Server nicht möglich. Aus diesem Grund wird eine hohe Sicherheit gewährleistet, die mit der eines eigenen Servers vergleichbar ist. Der Nutzer kann die Ressourcen des physischen Servers besser einsetzen. Folglich bleiben die Kosten für den Betrieb des jeweiligen virtuellen Servers niedrig.

 

Virtuelle Server in einem dedizierten Server


Dabei sind virtuelle Server keine richtigen Server, sondern Teil eines physischen Servers, auf dem je nach Kapazität der Rechenleistung, beliebig viele virtuelle Server installiert werden können. Virtuelle Server sind keine Hardware-Komponente, sondern eine Software, die auf einem Hauptserver läuft. Dadurch sind virtuelle Server lediglich virtuell existent und verstehen sich als Teilkomponente eines Servers, der von einem bestimmten Nutzer oder einer bestimmten Anwendung genutzt wird. Ein virtueller Server kann kundenspezifisch konfiguriert werden, wobei Betriebssystem und Hardware auf die individuellen Wünsche eines Nutzers zugeschnitten und an ihn vermietet werden können. Mehrere virtuelle Server können sich die Leistung eines Hardware-Servers teilen. Sie sind autark und in Bezug auf Leistung und Speicherkapazität von der Kundenkonfiguration abhängig. Der Nutzer kann seine eigenen Programme installieren und "seinen" virtuellen Server administrieren.

Interessant sind virtuelle Server für Nutzer, die die Absicht haben, sich eine zweite Webspace zuzulegen. Der Nutzer sollte jedoch beachten, dass eine aufwendige Konfiguration notwendig werden kann. Ebenso sollte Fachwissen vorhanden sein. Virtuelle Server werden von verschiedenen Hostern angeboten, wobei sich ein Vergleich im Internet empfiehlt. 

 

Teile einer Cloud im Cloud Computing


Virtuelle Server bilden die Grundlage für die Cloud-Technologie. Cloud (englisch: "Wolke") beinhaltet, dass Daten woanders, beispielsweise in einem Rechenzentrum, gespeichert werden. Der Nutzer kann Programme ausführen, die sich nicht auf dem Rechner des Anwenders befinden, sondern stattdessen in der "Cloud". Der Nutzer kann auf das von ihm entfernte, d. h. woanders gelegene System über ein Netzwerk, wie durch das Internet, zugreifen. Private Clouds können innerhalb des Systems einer Firma einzelnen Nutzern durch ein firmeninternes Intranet zur Verfügung gestellt werden. Alternativ werden hier Funktionen der NAS Server eingesetzt.

Bei einem dedizierten Server (engl. "dedicated Server") wird dem Nutzer ein vollständigen Server für seine Zwecke zur Verfügung gestellt. Der Anwender kann dadurch alle Ressourcen alleine einsetzen und muss den Server nicht mit anderen Anwendern teilen. Dezidierte Server empfehlen sich, wenn ein Webprojekt derart umfangreich ist, dass es die Kapazität, die ein Server zur Verfügung stellen kann, alleine in Anspruch nimmt. Es handelt sich dabei hauptsächlich um einen RAM-Speicher, die Prozessorleistung und den Anschluss an das Internet. Diese Leistungen müssen nicht mehr geteilt werden.  Dedizierte Server eignen sich besonders für hochwertige Anwendungen und sind für anspruchsvolle, stark belastete Internet-Präsenzen geeignet. Dedizierte Server werden auch als Root Server bezeichnet. 

Dem Nutzer steht einerseits eine große Flexibilität zur Verfügung. Auf der anderen Seite liegt jedoch auch die technische Verantwortung alleine beim Kunden. Der Hoster stellt hier nur eine Hardware mit Anbindungen und bestimmte Basis-Images bereit. Die weitere Einrichtung und Pflege der Systeme obliegt dem Anwender, was von ihm entsprechendes Fachwissen abverlangt. Dezidierte Server sind in Deutschland bei vielen Webhostern erhältlich.